Ethereum Erfahrungen 2020 Logo.
Kryptowährungen

Erfahrungen mit Ethereum

Noch keine Bewertungen

Ethereum Erfahrungen und Test 2020 ▷ Ausführlicher Testbericht

Ethereum (ETH) Erfahrungen: Mehr als nur eine Bitcoin-Alternative?

Bei der Suche nach alternativen Kryptowährungen zeigen auch bei Ethereum (ETH) die Erfahrungen, dass das Potenzial noch lange nicht ausgeschöpft ist. Noch während des Bitcoin-Hypes und dem Kratzen an der 20.000-Dollar-Marke hatten Experten schon einige andere Kryptowährungen als Zukunft der alternativen Zahlungsmethoden auserkoren. Dazu zählt unter anderem auch Ethereum. Im Ethereum-Test zeigt sich, dass es sich hierbei um weit mehr als eine reine Kryptowährung handelt. Dennoch ist die Coin auch für Spekulanten interessant. Die ebenfalls auf der Blockchain aufbauende Kryptowährung verfügt so über einige Vorteile gegenüber dem Bitcoin. So ist der Kurs einerseits deutlich stabiler. Zudem sind die Beschränkungen erheblich lockerer gestaltet. Am wichtigsten ist jedoch, dass Ethereum weitaus mehr Funktionen bietet.

Kann Ethereum als Kryptowährung bezeichnet werden?

Oftmals wird Ethereum als Kryptowährung bezeichnet, obwohl nur ein Teil dieses Systems tatsächlich unter diesen Begriff fällt. So ist Ethereum eine Plattform für die Ausführung von dezentralen Programmen, die auf der Blockchain-Technologie basieren. Dies ist beispielsweise für das digitale Personalmanagement, aber auch für Online-Wahlen interessant. Darüber hinaus ist in Ethereum jedoch zur Abwicklung von Transaktionen noch eine eigene Kryptowährung integriert. Diese trägt den Namen Ether, wird zur Vereinfachung oftmals jedoch ebenfalls Ethereum genannt. So können Sie, ähnlich wie Bitcoin, Ethereum kaufen, an Börsen handeln oder zur Abwicklung von sicheren und dezentralen Transaktionen im Internet nutzen. Dabei werden Ihnen jedoch einige Vorzüge geboten. So ist Ethereum nicht endlich. Damit entsteht keine künstliche Verknappung der Technik, was insbesondere der Preisstabilität hilft. Auch die Geschwindigkeit der Transaktionen ist noch einmal höher als bei anderen Kryptowährungen und meist auf wenige Sekunden beschränkt.

Blockchain: Die Technologie hinter Ethereum im Test

Bei einer Kryptowährung werden alle Transaktionen in Blöcken innerhalb einer Datenkette zusammengefasst. Diese Blöcke bauen aufeinander auf, sodass Veränderungen innerhalb der Kette nicht einfach möglich sind. Eine Blockchain ist jedoch nicht zentral gespeichert, sondern bei allen Teilnehmern der Kette als Kopie gesichert. Im speziellen Fall ist die Blockchain somit auf allen Rechnern, die Ethereum als Kryptowährung nutzen, gespeichert. Neue Blöcke können erst zu einer bestehenden Kette hinzugefügt werden, wenn dies von allen Teilnehmern im Netzwerk verifiziert wird. Sollte die Kopie einer Blockchain auf einem Rechner manipuliert worden sein, wird dies somit direkt ersichtlich. Für alle Teilnehmer im Netzwerk ergibt sich so die höchstmögliche Sicherheit. Jedoch zeigt sich auch beim Handel mit Ethereum im Test, dass dieser Vorgang von Anonymität geprägt ist. Zwar kann jeder im Netzwerk theoretisch alle Transaktionen problemlos einsehen, jedoch sind daran keinerlei persönliche Informationen gekoppelt.

Kursverlauf der Ethereum-Krypto-Coin

Ethereum gilt als vergleichsweise stabile Kryptowährung mit geringeren Ausbrüchen nach oben und unten, erlebte jedoch ebenfalls Höhen und Tiefen und wurde zeitweise stark vom Krypto-Hype mitgetragen. Erstmals erhältlich war Ethereum im Juli 2015 und wurde am Anfang für wenige Cent bis einige Euro auf den Marktplätzen gehandelt. Durch das positive Medienecho und das Interesse großer Firmen wie JP Morgan oder Microsoft, ebenfalls an der Weiterentwicklung der Blockchain-Technologie teilzunehmen, stieg der Kurs in der Mitte des Jahres 2017 stark an und bewegte sich so im Bereich von bis zu 300 Dollar für eine Einheit Ethereum. Als der Bitcoin Ende des Jahres 2017 seinen Hype erlebte, jedoch dessen Kurs durch extreme Schwankungen bestimmt war, galt Ethereum neben Ripple als eine der beliebtesten Alternativen auf dem Krypto-Markt. So konnte Ethereum am Anfang des Jahres 2018, als der Bitcoin besonders stark an Wert verlor, sein Allzeithoch von 1365 Dollar pro Ether verbuchen. Schon wenige Monate später fiel die Kryptowährung auf ihren alten Wert zurück und kostet seitdem meist wenige Hundert Dollar pro Einheit.

Ethereum kaufen: Vor- und Nachteile von CFD-Brokern

Es besteht die Möglichkeit, Ethereum bei einem CFD-Broker zu kaufen. Dies ist nur dann interessant, wenn Sie Ethereum als Kryptowährung nicht nutzen möchten, sondern nur planen, von der Wertentwicklung zu profitieren. Abgesehen davon bietet Ihnen dieses Verfahren einige interessante Vorteile. Sie besitzen keine echten Coins, sondern behandeln Ethereum eher wie eine Aktie. Das ermöglicht Ihnen alle Freiheiten, die durch den Handel an der Börse gegeben sind. Dazu zählt beispielsweise die Möglichkeit zum Hebelhandel. Selbst durch fallende Kurse können Sie darüber hinaus mitunter Gewinne erzielen. Auch eine erhöhte Sicherheit ist gegeben. Echte Ethereum-Coins müssen so stets auf einem Medium gespeichert werden und können daher theoretisch durch Schäden am System oder Angriffe verloren gehen. Bei einem CFD-Broker „wetten“ Sie jedoch vielmehr auf eine Kursänderung, ohne dass Sie oder die Plattform Ethereum tatsächlich besitzen müssen.

Ethereum als Krypto-Geld auf Marktplätzen handeln

Wenn Sie Ethereum physisch besitzen möchten, sind die Möglichkeiten zur Gewinnerzielung geringer, jedoch noch immer vorhanden. Dafür profitieren Sie von allen Vorteilen, die durch die Entwicklung gewährleistet werden sollten. So können Sie Ethereum für die Abwicklung von Transaktionen nutzen. Das Herzstück hierfür ist die Ethereum-Wallet, in welcher Sie die Kryptowährung verstauen können. Falls Sie nicht selbst am Ethereum-Mining teilnehmen möchten, sind Marktplätze für Kryptowährungen die erste Anlaufstelle. Auch für Ethereum ist bitcoin.de der bekannteste deutschsprachige Marktplatz im Internet. Hier bieten Verkäufer Ethereum als Krypto-Geld zum selbst festgelegten Wechselkurs an, wobei Sie jedoch auch Gesuche veröffentlichen können. Die Ethereum (ETH) Erfahrungen zeigen, dass jeweils nur so viele Coins gehandelt werden können, wie die andere Person besitzt. Dabei ist es ebenfalls kein Problem, Bruchstücke der Kryptowährung zu erwerben, wie es beim Kauf von Ethereum im Test einfach beweisbar ist.

Ethereum kaufen: Ablauf des Kaufes auf einem Marktplatz

Grundsätzlich verläuft der Kauf von Ethereum im Test identisch im Vergleich zu anderen Kryptowährungen. Sie können entweder ein Kaufangebot mit der gewünschten Menge und dem maximalen Kaufpreis inserieren oder ein bestehendes Angebot annehmen, wenn Sie Ethereum kaufen möchten. Ähnlich verläuft der Verkauf von Kryptowährungen. Insofern Sie bereits auf der Plattform registriert sind, gelangen Sie nun zur Seite der Abwicklung. Beachten sollten Sie, dass auf vielen Marktplätzen Gebühren für den Kauf anfallen. Dabei zeigen beim Kauf von Ethereum (ETH) die Erfahrungen, dass gängige Zahlungsmethoden wie in bekannten Online-Shops auch bei Krypto-Marktplätzen genutzt werden können. Generell werden Käufe von Ethereum oder anderen Coins immer mit offiziellen Währungen wie Euro oder Dollar durchgeführt. Ihre gekauften Coins werden daraufhin auf der Plattform zwischengespeichert. Diese können Sie anschließend in Ihre Ethereum-Wallet übertragen.

Ethereum-Wallet: Der Geldbeutel für die Kryptowährung

Nach dem Kauf von Ethereum muss die Kryptowährung physisch verstaut werden. Prinzipiell ist es problemlos möglich, Kryptowährungen in einer sogenannten Paper-Wallet auch auszudrucken. Meist werden Coins jedoch in einer digitalen Wallet gespeichert. Die Ethereum-Wallet ist die Geldbörse für Kryptowährungen. In ihnen werden die Ethereum-Krypto-Coins gespeichert. Gleichzeitig ist darüber das Verschicken und Empfangen von Krypto-Geld möglich. Sie ist somit unabdingbar für den Zahlungsverkehr, jedoch verlieren Sie bei Verlust des Datenträgers auch Ihr gesamtes gespeichertes Guthaben. Anders als bei der Eröffnung eines Girokontos ist die Angabe persönlicher Daten bei der Ethereum-Wallet nicht notwendig. Sie können diese somit anonym bedienen und so viele Wallets eröffnen, wie Sie möchten. Wallets können auf verschiedenen Websites zur Installation heruntergeladen werden und beispielsweise auf dem PC, dem Smartphone oder einem USB-Stick gespeichert werden. Sie sind mit einer individuellen Adresse verbunden, die das Äquivalent zur IBAN darstellt und Transaktionen zwischen einzelnen Ethereum-Wallets ermöglicht.

Ethereum im Test: Die Vorteile der Kryptowährung

Ähnlich wie der Bitcoin ist Ethereum eine Kryptowährung, die Sie für sichere und anonyme Transaktionen verwenden können. Diese ist dezentralisiert, sodass keine Bank einen Anteil an diesem Vorgang hat. Dadurch wird die Geschwindigkeit positiv beeinflusst, doch auch auf die Anonymität und Sicherheit hat dies enorme Auswirkungen. Ethereum baut auf die Blockchain-Technologie auf. Bei Transaktionen werden so regelmäßig neue Blöcke erschaffen, die sich an die vorherigen anschließen. Eine Manipulation wäre so nur möglich, indem man die gesamte Kette verändert und kann daher unmittelbar bemerkt werden. Die geringe Chance der Manipulation bringt weitere Vorteile mit sich. Anders als der Bitcoin kann Ethereum nicht nur für Zahlungen verwendet werden. Auch das Speichern normaler Informationen in der Blockchain ist möglich. Dadurch können in Zukunft beispielsweise digitale Personalverwaltungen oder Online-Wahlen realisiert werden. Derzeit lohnt es sich jedoch in erster Linie Ethereum zu kaufen, um damit Zahlungen auszuführen oder Gewinne zu erzielen.

Ethereum (ETH) Erfahrungen: Kritik an Kryptowährungen

Kryptowährungen haben viele Vorteile, jedoch wird oftmals auch Kritik laut. So zeigen bei Bitcoin (BTC) oder Ethereum (ETH) die Erfahrungen, dass der Krypto-Boom auch in den Bereichen Umwelt oder Cyber-Kriminalität Gefahren birgt. Doch auch die fehlende Stabilität ist bedeutsam. So tauscht der größte Teil der Nutzer andere Währungen gegen Coins. Besonders für Sparer oder nachhaltige Nutzer von Ethereum als Krypto-Geld ergeben sich somit hohe Risiken. Probleme sehen dagegen auch Umweltschützer. Das Erhalten neuer Coins ohne den Umtausch von Geld funktioniert über das Mining. Dazu sind leistungsstarke Rechner in großer Anzahl notwendig. Im Zuge des Bitcoin Hypes wurden dabei Energieverbrauchsraten erreicht, die das Niveau mancher Staaten überstiegen. Durch den eingeleiteten Umstieg auf das Proof-of-Stake-Verfahren, das kein Mining im klassischen Sinne erfordert, gilt jedoch besonders Ethereum als Kryptowährung, die umweltfreundlich ist. Auch für die Abwehr von Cyber-Kriminalität und Terrorismus ergeben sich Gefahren, die sich durch die Anonymität der Transaktionen begründen. Drogen- und Waffenkäufe im Darknet werden so fast ausschließlich über Kryptowährungen abgewickelt.

Fazit: Lohnt es sich Ethereum zu kaufen?

Schon viele Menschen verfügen über eine gefüllte Ethereum-Wallet. Besonders für die Zukunft gelten Kryptowährungen als alternatives Zahlungsmittel mit Potenzial. Wenn Sie in der heutigen Zeit Ethereum jedoch aktiv als Geldersatz nutzen möchten, bieten sich dafür aber nur wenige Gelegenheiten. Zwar vertrauen mittlerweile einige Shops im Internet und auch vereinzelte Geschäfte in der echten Welt auf Ethereum, jedoch sind dies zu wenige, um aktuell eine echte Alternative darzustellen. Interessanter ist es, Kryptowährungen für den Handel und für Spekulationen ins Portfolio aufzunehmen, wie im Falle von Ethereum (ETH) die Erfahrungen zeigen. Als langfristige Wertanlage dienen Kryptowährungen durch die deutlichen Schwankungen und deren schnelle Beeinflussbarkeit zwar nicht, doch besonders im Bereich des Daytrading kann Ethereum Gewinne versprechen. Gleichzeitig ist auch bei Ethereum ein enormer Ausbruch nach oben, ähnlich wie beim Bitcoin, jederzeit möglich. Nichtsdestotrotz gilt eine Ethereum-Wallet schon jetzt als Geldbörse der Zukunft, die Prozesse vereinfachen und sicherer machen kann.

Erfahrungsbericht zu Ethereum schreiben

Bitte wählen Sie eine Sternebewertung.
Bitte akzeptieren Sie AGB/Datenschutzerklärung.